LEINOS Holzlasur Innen 261

ab 20,26 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 5 Tag(e)

Beschreibung

Produktinformationen "Holzlasur für innen 261"

Eignung:

Die Holzlasur 261 ist eine dekorative, farbenfrohe und offenporige Holzbeschichtung für den Innenbereich.

Anwendungsbereich:

Die Lasur gibt Ihren Hölzern im Innenbereich einen wasserfesten und offenporigen Schutz. Für alle saugfähigen Untergründe aus Holz wie z.B. Fenster und Türen (innen), Regale, Spielzeug oder Bienenkästen. Sie besitzt keinen Filmschutz gegen Pilzbefall und ist deshalb für den Einsatz im Innenbereich.

Eigenschaften:

LEINOS Holzlasur ist ein lasierender, wasserabweisender Anstrich, der trotzdem wasserdampfdurchlässig ist. Er ist geprüft nach den Richtlinien des ihd und ift Rosenheim auf Verfärbung durch Mörtel, Wasserdampfdurchlässigkeit, Verträglichkeit mit Dichtprofilen, Beständigkeit bei Bewitterung. Geprüft auf Migrationsverhalten nach DIN EN 71, Teil 3. Speichel- und schweißecht nach DIN 53 160. Nicht geeignet für andauernde und hohe Wasserbelastung.

Farbton: Farblos (ohne UV-Schutz), Pinie, Teak Dunkel, Nordisch-Rot, Nussbaum, Eiche, Palisander, Friesenblau, Weiß (nur für nicht bewitterte Flächen), Hellgrau. Bei Lasuren wird der Farbton vom Untergrund mitbestimmt, daher ergeben sich je nach Holzart Farbunterschiede.

Verarbeitung:

Untergrund und Vorbereitung: Der Untergrund muss trocken, fest, sauber, fett- und staubfrei sowie saugfähig sein. Die Verarbeitungs- und Umgebungstemperatur sollte nicht unter 15°C liegen.

Anwendung: Die Holslasur ist gebrauchsfertig eingestellt. Die Umgebungs- und Oberflächentemperatur sollte über 15°C liegen. Sie können das Produkt streichen, rollen oder aufspritzen.

Anstrichaufbau bei unbehandeltem oder saugfähigem Untergrund:

Schleifen Sie Ihr Holz mit 120er Körnung in Faserrichtung vor. Danach grundieren Sie die Fläche mit Grundieröl 220 und führen dann 2 - 3 dünne Anstriche mit der Holzlasur 261 durch.

Renovierungsanstrich:

Bei einer Nachbehandlung älterer Hölzer müssen Sie darauf achten, dass Altanstriche restlos entfernt werden. Wenn Sie dies erledigt haben und der Untergrund saugfähig ist, verfahren Sie wie oben beschrieben, mit der Grundierung und den darauf folgenden 2 - 3 dünnen Neuanstrichen mit der Holzlasur 261.

Pflege und Nachbehandlung: Alte rissige Balken müssen Sie während und nach der Behandlung 3 - 4 Tage vor Schlagregen schützen. Nachträgliche Risse in jungen Hölzern sollten Sie sofort nachbehandeln.

Trocknungszeit: Ihre Oberfläche ist nach ca. 16 - 24 Stunden (bei normalem Klima) trocken. Dieses System benötigt zur Trocknung ausreichende Mengen Luftsauerstoff. Daher für gute Durchlüftung sorgen, bei stehender Luft z. B. mit einem Ventilator, um eine Geruchsbildung zu vermeiden.

Verbrauch: ca. 60 - 80 ml/m² pro Auftrag. Sparsam auftragen, um Trocknungsstörungen zu vermeiden!

Bitte beachten Sie auch das aktuelle technische Merkblatt von Leinos zur Holzlasur 261.

Inhaltsstoffe

Leinöl-Standöl-Naturharz-Verkochung, Holzöl-Ricinenöl-Standöl, Leinöl-Holzöl-Standöl, Leinöl, Isoparaffine, Kaolin, Microwachs, Mineralpigmente, Zinkcarbonat, Tonerde, Trockenstoffe. Der VOC-Gehalt dieses Produktes ist max. 450 g/l. Der EU-Grenzwert beträgt max. 700 g/l (Kategorie f ab 2010). Zur Holzlasur 261 finden Sie hier zwei Prüfzeugnise vom Institut für Holztechnologie eph, eins für die Holzlasur 261 Farblos und ein weiteres für die Holzlasur 261 Farbton Weiß.

Lager und Sicherheitshinweise

Lagerung und Haltbarkeit: Kühl und trocken lagern. Ungeöffnet mindestens 5 Jahre haltbar. Behälter gut verschließen.

Entsorgung: Gemäß den örtlichen, behördlichen Vorschriften. Eingetrocknete Produktreste können dem Hausmüll zugeführt werden. Abfallschlüssel EAK/EWC 08 01 11.

Verdünnungs- und Reinigungsmittel: Mit LEINOS Verdünnung 200. Das Produkt ist verarbeitungsfertig eingestellt.

GISCODE: Ö 60

Sicherheitshinweise: Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen. Sicherheitsdatenblatt auf Anfrage erhältlich. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. BEI VERSCHLUCKEN: Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM/Arzt anrufen. KEIN Erbrechen herbeiführen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Inhalt/Behälter einer ordnungsgemäßen Verwertung zuführen.

Mit Produkt getränkte Arbeitsmaterialien, wie z.B. Putzlappen, Schwämme, Schleifstäube etc. mit nicht durchgetrocknetem Öl, luftdicht in Metallbehälter oder in Wasser aufbewahren und dann entsorgen, da sonst Selbstentzündungsgefahr aufgrund des Pflanzenölgehaltes besteht. Das Produkt an sich ist nicht selbstentzündlich. Bei Trocknung für ausreichende Lüftung sorgen. Durch die eingesetzten Naturrohstoffe kann ein arttypischer Geruch auftreten. Beim Einsatz von Spritzgeräten einen zugelassenen Atemschutz tragen. Beim Schleifen Feinstaubmaske tragen!